Schwangerschaft: Wieviel Bauchgefühl ist richtig?

2-dscf3197Punker ist nun einen Tag über die maximale Zeit, welche mein Tierarzt dem Tier gibt. Und wenn bis morgen nix geworfen wurde, soll ich zum Tierarzt. Ich hab da an mehreren Stellen meine Zweifel und mein Bauchgefühl kommt noch dazu.

Mein Bauchgefühl sagt mir: Punker ist sehr lebendig. Die Jungen im Bauch bewegen sich und alle drei Jungen treten auch. Schwangerschaften können mal länger und mal kürzer sein, als es die Medizin bestimmt. Ist bei uns Menschen auch nicht anders. Alles sieht gut aus, nur wenn ich doch zu lange warte, wird es schädlich sein? Oder ist es richtig, sich in Ruhe und Ausdauer zu üben?

Die Fakten sagen mit: Ich bin ich Sachen Meerschwein-Schwangerschaft ein Mensch, der keine echten Erfahrungen hat. Ich hab mir viel angelesen und habe den Tierarzt mit Fragen gelöchert. Leider ist auch viel davon zu lesen, das bei Meerschweinen eine Schwangerschaft immer ein hohes Risiko ist für die Jungen und für die Mutter (besonders). Ein Meerschwein sollte mind. 6 Monate alt sein, bevor es trächtig wird. Es darf in der ersten Schwangerschaft nicht älter als ein Jahr sein. Die Todesrate ist sehr hoch und in der Risikogruppe “Jungmutter” (also jünger als 6 Monate) besonders. Fakt ist auch das der Tierarzt sagt das sie bis gestern werfen muß und sie nur eine Toleranz bis Freitag einräumt.

Wo liegt der richtige Weg? Ich würde sagen das ich mein Tier beobachte und darauf prüfe ob es leidet. Ich prüfe einmal am Tag ob sich in ihr was bewegt. Und sofern alles “normal” und friedlich ist, übe ich mich in Ruhe und Geduld. Allerdings, wenn ich morgen (ein Freitag) nicht zum Arzt gehe und sie über das Wochenende massive Probleme bekommt, muß ich sofort handeln. Selbst dann kann es zu spät sein. Und teuer, da Notarzt, noch dazu. Wenn ich nicht gehe und das Tier ist tot, kann ich es mir nicht verzeihen. Gehe ich zum Arzt und alles ist gut, hat mein schwangeres Tier viel Stress (was nicht gut ist), ich viel Geld ausgegeben und es kann trotzdem schief gehen (wegen dem Stress). Die dritte Variante wäre, das ich noch rechtzeitig da bin und die Geburt wegen Komplikationen per Kaiserschnitt gemacht wird und alle Tiere (soweit möglich) gerettet sind.

Also was tun? Ich denke an das Wohl der Tiere. Ich muß auch darauf achten das wir über den Rest des Monats keine Probleme bekommen (finanziell gesehen für uns und zwei Kinder). Und ich will nicht verantwortlich sein, das irgendwer von uns (Mensch & Tier) leidet. Ich muß noch einmal intensiv nachdenken und mit meiner Freundin sprechen.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar