Meerschweinchen-Futter selber anbauen

2012-07-24-10.37.58Wer den Meerschweinen viel Frischfutter gibt, spürt es schnell an der Geldbörse. Auf Dauer kann es teuer werden. Dazu kommt, das man nie weiß was gespritzt ist. Bio-Gemüse für Meerschweine wäre noch teurer. Oder man macht es einfach selber. Ein paar Ideen, die bei mir super funktioniert haben.

Egal was man macht, man braucht erstmal Platz in der “Natur”. Im Prinzip reicht schon ein kleiner Balkon, der wenigsten für ein paar Stunden mit Sonne gesegnet ist. Im Bild seht ihr meine Salate. Alles verschiedene krause Lollo-Sorten sowie Eisberg und Feldsalat. Ich hab einen alten Bettkasten aus dem Speermüll genommen (gut gereinigt und mit Folie ausgelegt), der passt optimal auf meinen Balkon und ich kann wirklich viel anbauen. Samen nach Anleitung rein, regelmäßig gießen und warten. Nach einiger Zeit wächst auch was. Salate brauchen bei mir, bis ich erste Blätter pflücken kann, ca 6 – 8 Wochen. Da ich den Salat nur für die Tiere verwende und es weiter wachsen lassen will, pflücke ich immer nur ein paar Blätter und nie den ganzen Kopf. Zum einen kann ich so schon eher was ernten und zum anderen kommt immer was nach. Ich mache das schon mit der selben Pflanze rund 9 Wochen so.

Möhren kann man in normalen Blumenkästen anbauen, wenn diese tief genug sind. Bis diese eine gute Größe erreicht haben, gibt die Möhren schon für viel kleineres Geld im Supermarkt.

Was sich lohnt, sind Gurken. Zwei Pflanzen in einen großen runden Topf. Man muß nicht viel tun und der Ertrag pro Pflanze war bei mir ca. 6-7 Stück. Es dauert zwar lange, bis die erste Frucht fertig ist, aber danach geht es Schlag auf Schlag. Solange Salatgurken mind. 50 Cent im Handel kosten, kann man durch eigene Zucht, gutes Geld sparen.

Sehr preiswert sind Zucchini und Paprika, welche man auch in Blumenkisten aufziehen und ernten kann.

Kohlrabi wiederum lohnt sich nicht, da es sehr lange dauert und die Anschaffung der Pflanze zu teuer wird im Vergleich zum Ertrag und dem Supermarkt-Preis.

Am Ende mußte ich feststellen, das ich viel Geld sparen kann, aber nur durch Gurken, Kräuter und Salate. Alles andere ist entweder preislich neutral oder teurer. Insgesamt habe ich (ohne Anschaffung von Erde und Töpfe) gut 30 – 35 % gespart (im Vergleich zu Supermarkt-Preisen). Im nächsten Jahr wird es besser, da ich meine ersten Erfahrungen nun nutzen kann.

Wer allerdings Bio-Gemüse kauft, spart durch eigenen Anbau fast immer.

Die Einsparung wird im ersten Jahr aufgefressen durch Anschaffungen (Kisten, Erde, Stangen usw) allerdings sind die Einrichtungs-Artikel (und Erde) ab dem Folgejahr eh schon da. Und mit den ersten Erfahrungen kann man im Folgejahr auch den Anbau und die Zucht optimieren.

Über die kältere Winterzeit kann man Gras in ein paar Kisten aufziehen. Das geht auch in der Wohnung an einen sonnigen Platz. Wer keine Wiese um sich hat, die frei von Hunden ist, eine sehr gute Alternative und günstig. Gras wächst ständig und hört auch nicht auf. Meerschweine lieben Gras und was an Gras verfüttert wurde, erspart einen anderes an Frischfutter.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar