Meerschwein-Babys Tag 9: Eigenbau erweitert, Babys verrückt

1-DSCF3262Heute morgen gab es eine große Party. Alle Babys toben durch den Stall. Das sah so wild und verrückt aus, das ich schon vermutet habe das die irgendwo heimlich Drogen genommen haben. Mama & Tante haben sich nicht darum gekümmert und sind auf den anderen Ebenen geflüchtet. Im Laufe das Vormittags hab ich den Eigenbau erweitert. Die beiden 1. Etagen (links und rechts) wurden mit einem Brett (35 x 86 cm) verbunden. Das neue Brett habe ich erstmal auf dem Balkon komplett gesägt, geschraubt und mit Teichfolie beklebt. Als alles abgeschlossen war, hab ich Sackhüpfen gespielt. Sprich, ich bin in einen großen blauen Sack gestiegen und damit dann in den Stall. Ich wollte mich ja selber nicht einsauen im ganzen Streu.

Dadurch das die Ebene links und die Ebene rechts im Bild unterschiedliche Höhen haben (Unterschied liegt bei 5 cm), ist der Aufsatz mit einer sehr leichten Steigung versehen. Nicht sonderlich optimal, weil das Streu beim darüber laufen rutscht. Jedoch hält es sich in Grenzen. Die Meerschweinchen haben sich in der Montagezeit komplett zurückgezogen.

Die Situation hab ich genutzt um auch direkt die unterste Ebene komplett zu reinigen. Als ich fertig war, hab ich einige Gurken geschnitten um meine Meerschweinchen zu locken. Immerhin wurde eine Rampe umgestellt, die untere Ebene hat ein weiteres Teildach erhalten und die obere neue Ebene ist ja auch fremd. Erst als die Gurken ausgelegt waren und ich noch eine Weidenbrücke im neuen Bereich reingestellt hab, sind Punker und Wickie auf Entdeckung gegangen. Alles sehr vorsichtig. Nachdem alles geprüft wurde, hat Punker ihre Kinder zum neuen Bereich geführt. Eine Parade zur Erweiterung. Das war ein Bild für die Götter. Leider nicht auf Video. Ich wollte die Meerschweinchen nicht stören.

Die kleine Erweiterung ist der erste kleine Schritt. Ein Bereich von 120 x 60 cm soll später darüber geschaffen werden. Dieser kommt allerdings erst, wenn ich weiß, wieviele Tiere ich behalte. Sollte ich bei sechs Tieren bleiben, kommt noch was. Wenn ich weniger Tiere behalte, brauche ich keinen Aufsatz. Die kleine Erweiterung verschafft mir mehr Spielraum. Die Tiere haben auf der untersten Ebene mehr Platz, weil ich die neue Ebene für z.B. Leckereien oder Futterplatz nutzen kann. Und die Erweiterung bietet in der ersten Etage quasi einen Rundgang im Eigenbau, was den Tieren mehr Fluchtmöglichkeiten bietet.

Hier im Bild seht ihr nun Punker. Da auch die Babys alle Etagen erobert haben, hat Punker keinen Ort der Ruhe. Ich hab das Gefühl, sie braucht es zwischendurch. Sie kümmert und pflegt ihre Babys sehr intensiv, aber sie sucht gelegentlich auch einen Ort, wo sie mal für sich ist. Letzte Möglichkeit ist die große Weidenbrücke in der obersten Etage. Wenn sie sich da hinsetzt, kommt keiner der Babys dran. Punker ist an diesem Ort auch relativ gelassen. Wenn sie da liegt, kann ich ihr Futter geben ohne das sie flüchtet. Da hat der Stall inzwischen 3 qm und Punker sucht sich einen Platz, der nur so groß ist, wie sie selbst. Mutter sein ist hart.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar