Meine Lösung für die Pflegetiere

love1Bald ist es soweit. Für 14 Tage habe ich wieder die Meerschweinchen meiner Schwester zur Pflege. Letztes Jahr war dies ja der Anlass für mich, eigene Tiere zu bekommen. Nebenbei, am 1.August hab ich genau ein Jahr eigene Tiere. Und es gibt Unterschiede. Letztes Jahr kam ein Käfig. Tiere rein und aufpassen das diese die zwei Wochen überleben. Dieses Jahr hab ich einen eigenen Käfig und auch weniger Platz.

Ich überlegte ob ich die Pflegetiere einfach mit in meinen Stall setze oder ein Käfig vor den Käfig bringe. Doch das Böckchen (kastriert) meiner Schwester riecht dann die anderen Weiber. Das könnte es wahnsinnig machen. Nun habe ich mich für einen Weg entschieden. Der kleine Käfig mit den Pflegetieren wird direkt neben meinen Stall gesetzt. Eine Seite ist komplett offen und die Tiere können über eine Weidebrücke von einem Stall zum anderen wandern. Gibt es zuviel Ärger, kann ich den kleinen Käfig mit den Pflegetieren versperren.

Letztlich läuft es also darauf hinaus das alle Tiere in den kleinen und in den großen Käfig können. Und trotzdem hat jeder seine eigene Umgebung. Ich hab meine Schwester gebeten, das sie mit den Tieren noch Häuser von ihren Tieren mitbringt. So fühlen die sich etwas heimischer (wegen dem Geruch). Und die Pflegetiere dürfen so, sofern alles gut geht und sie den Mut dazu haben, auch die Umgebung meiner Tiere erkunden.

Die Pflegetiere meiner Schwester sind extrem faul und sehr dick gewesen. Inzwischen hat sie auch die Pellets abgesetzt, als sie hörte das ich es so mache, wurde es da auch getestet. Sie kam zum gleichen Ergebnis. Ihre Tiere sind aktiv geworden und haben viel Gewicht verloren. Das sind gute und wichtige Voraussetzungen um meinen Stall erkunden zu können.

Ich hab zwar trotzdem noch ein ungutes Gefühl, aber ich bin vorbereitet.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar