Meerschweinchen haben keine Lobby, weil….

social-media-862117_1280In den letzten Monaten ist mir genau dies aufgefallen. Meerschweinchen haben keine Lobby. Um es in Worte fassen zu können, ja um es erklären zu können, musste ich beobachten. Reaktionen sammeln. Ich habe mich in vielen Foren und Meeri-Gruppen aufgehalten. Inzwischen scheint es so, als wenn ich von einem einfachen Meeri-Halter, zu einem… Wie soll ich es erklären? Fangen wir doch von vorne an. Quasi die Idee.

Der private Meeri-Blog wurde zu einem Magazin mit Community umgebaut. Ziel ist es nicht nur, das Meeri-Besitzer auf übliche Art unterstützt werden. Neben Infos und Unterhaltung, soll auch gesagt werden, was gesagt werden muss. Hä? Ich hole noch weiter aus. Es geht einfach um viel mehr als nur Dornen in Beeren Blätter Snack. Es geht darum, das ausgesprochen wird, was falsch läuft. Und es läuft sehr viel falsch.

Meerschweinchen haben keine Lobby. Wie auch? Die Statistik besagt (laut Statistikportal Statista) das rund 7,4 % der Deutschen Nagetiere haben. Platz 4 unter allen Haustieren. Meerschweinchen sind ein kleiner Teil davon. Würde man Meerschweinchen alleine nehmen, wäre die Prozentzahl wohl deutlich geringer. Das heißt also, das in der Masse, die Meerschweinchen schon fast unwichtig sind. (17 % jeweils bei Hunden und Katzen, die Fische liegen bei 7,6 %)

Zudem kommt, das die Meeri-Gemeinde sich gern mal im Detail verliert. Zu unterschiedlich sind viele Meinungen zur Haltung der Tiere. Manche Meinungen beruhen auf Fachwissen. Fachwissen kann allerdings geteilt werden in veraltetes und aktuelles Wissen. “Hab ich immer so gemacht..”, ist nicht immer richtig. Dann die, die ihr Wissen durch Erfahrung sammeln. Wieder welche, die eigentlich nicht viel wissen, aber viel Glück haben usw. Bauchgefühl-Gruppe. Die, die 100% auf Natur setzen. Wieder welche genau mit dem dem Gegenteil usw.

Und so verliert man sich im Detail. Aktuellstes Beispiel ist das Thema mit den getrockneten Dornen im Beeren-Blätter Snack. Die einen sagen, man kann getrocknete und frische Dornen verfüttern. Andere sagen, nur getrocknete. Die nächste Gruppe sagt das nur frische Dornenzweige verfüttert werden können. Die nächste Gruppe meint, das Dornen nicht verfüttert werden dürfen, egal ob trocken oder frisch. Andere wollen gar Beweise: “Dornen sind lebensgefährlich? Beweise es mir.” Klar, ich mache sicher kein Video, wo ich Tierversuche starte…..

Und das Dornen-Thema ist eigentlich nur ein Detail. Das große Thema wäre eigentlich, warum eine Firma ihre Kunden scheinbar nicht wirklich ernst nimmt. Warum sind in einer Packung, wo “Beeren Blätter” drauf steht, auch Dornenzweige drin? Warum kann die Industrie noch immer ganz gut damit leben, wenn sie für Meerschweinchen 100 x 50 cm Käfige verkauft? Warum ist es so schwer, einen ebenerdigen Stall mit mehr als 140 x 70 cm zu bekommen? Hier und da gibt es die. Aber 100 x 50 cm gibt es überall. “Klar können sie da Meerschweinchen halten. Warum nicht?” Und wie kann es sein, das Meerschweinchen noch immer in Einzelhaltung verkauft werden dürfen? “Der Mensch ist doch die Gesellschaft. Kein Problem. So wird ihr Meerschweinchen richtig zarm und kuschelig.”

Meerschweinchen haben keine Lobby. Wie auch? Wenn sich eine kleine Gruppe von Tierhaltern untereinander schon in manchen Details uneinig ist. Wie soll diese irgendwas erreichen können?

Und wenn dann jemand den Mund aufmacht und nicht nur still da sitzt und schweigt. Dann gibt es noch zusätzlich etwas auf die Mütze. Von wem? Von anderen Meeri-Besitzern. Natürlich nicht von allen, sondern von einer der vielen einzelnen Lager. Ich möchte an dieser Stelle betonen das ich hier nicht über meine Situation meckern möchte. Gewiss nicht. Es geht schlicht um ein Gesamtbild.

Das Ergebnis ist, das wir in Deutschland noch sehr rückständig sind. Das sind wir wirklich. Ein Beispiel wäre da die Schweiz. Dort gibt es im Bezug auf Meerschweinchen Gesetze. So ist es gesetzlich verboten, Meerschweinchen in Einzelhaltung zu haben. Nur um ein Beispiel zu nennen.

Wie soll es in Deutschland Gesetze für die Haltung von Meerschweinchen geben, wenn die wenigen Besitzer nicht mit einer Stimme reden? (Wenige Besitzer, damit ist das Verhältnis zur Gesamtbevölkerung gemeint.) Die Händler und die Industrie freut sich. Da sehr viel Futter für alle Nager angeboten werden kann, sind Meerschweinchen zwar eine wichtige Gruppe, aber eben nur eine Gruppe von vielen Nager-Gruppen. So wird beim Verkauf der Tiere, den unwissenden Laien auch mal ein Meerschwein auf den Arm gesetzt. Kuschelig und süß, oder? Da spielt es keine Rolle, ob ein Meerschwein als Futter oder Einzeltier verkauft wird. Da wird armen Familien empfohlen, einfach einen Plastik-Wäschekorb, ein Schuhkarton oder eben ein 100 x 50 cm Käfig zu kaufen. Hauptsache billig. Das Tier? “Passt schon. Kein Problem…” Und solche Händler kommen eher ungestraft davon.

Hersteller können für Meerschweinchen Futter anbieten, was diesen Tieren mehr schadet, als nutzt. Leckere Honig-Kräcker mit ganz viel öligen Körnern ist doch auch was für Meerschweine, oder?

Und dann natürlich noch die Vorurteile. Dinge, über die ich mir nie Gedanken gemacht habe, als ich mir Meerschweine geholt habe. Männer sind die Minderheit und werden in der Öffentlichkeit belächelt. Genauso wie Frauen, die erwachsen sind und kein Kind im Haushalt haben. Kuscheltiere für erwachsene Menschen? Dinge, die sehr auffällig sind. Dinge, die ich erst in den letzten Monaten festgestellt habe.

Was ich derzeit sehe, beobachte und mache, ist ein großer und schwerer Lernprozess. Ich mache dabei Fehler. Manchmal drücke ich mich missverständlich aus. Aber meine Idee, die zum Umbau der Farm führte, ist einfach. Über ein Magazin mit Community, möchte ich informieren, News liefern, Trends entdecken und unterhaltsam sein. Aber ich möchte auch erreichen, das Meerschweinchen-Besitzer nicht wie verkorkste Menschen gesehen werden, die an Kuscheltieren der Kindheit hängen. Meerschweinchen sind Lebewesen und haben ein Recht darauf, wie ein Lebewesen in artgerechter Form behandelt zu werden.

Und ich bin persönlich nicht einmal davon betroffen. Ich hab keine Komplexe, weil ich als Meeri-Besitzer schief angesehen werde. Das Gegenteil ist die Regel. Erstaunen und Respekt erlebe ich eher. Das liegt aber an meiner Haltung, mit der ich Auftrete.

Ich wünsche mir, das ich einen Funken setzen kann, der für ein Feuer sorgt. Ein Feuer, das für offizielle Standards bei der Meerihaltung sorgt. Klare Aussagen, die einen wissenschaftlichen Hintergrund haben und zu einer besseren und artgerechten Haltung führen. Ich wünsche mir sogar Gesetze und Verbote, die zu empfindlichen Strafen führen, wenn Tiere in Einzelhaltung in zu kleinen Käfigen gehalten werden. Und ich möchte, das Hersteller und Händler Angst haben, wenn ihre fehlerhaften Produkte oder nicht artgerechten Produkte aufgedeckt und angeklagt werden. Und es sollen diese bescheuerten Vorurteile abgebaut werden.

Dazu braucht es aber eine Meeri-Gemeinschaft, die stark und gemeinsam dafür kämpft. Eine Gemeinschaft, die mit langen Atem einen langen und schweren Prozess durchhalten kann. Weil sowas kann man nicht in 1-2 Tagen erledigen. Das kann Jahre dauern.

Nun kommt sicher der Einwurf das es Tierschutzvereine gibt. Die gibt es, aber können die nur einen Teil der Lösung sein. Immerhin vertreten diese alle Tiere. Und rein nach meinem persönlichen Gefühl, reagiert nicht jeder Verein auf jede Tierart gleich. Dazu kommt, das viele schon genug mit dem Alltagsgeschäft zu tun haben. Lobbyarbeit für z.B. Meerschweinchen wird da nicht immer erstes Ziel sein.

Inzwischen scheint es so, als wenn ich von einem einfachen Meeri-Halter, zu einem Aktivist geworden bin. Der auf seine Art versucht, etwas zu verändern.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar