Die radikalen Meerschweinchen Extremisten

curly-punkerWenn man sehen will, was Meeri-Fans bewegt, dann muß man in Foren und FB-Gruppen schauen. Ich mache dies auch, weil ich natürlich auch in eigener Sache unterwegs bin. Ich spüre auf, welche Themen interessant sind. Und ich mache natürlich auch auf mein Blog, Video oder Magazin aufmerksam.

Eines stößt bei mir immer wieder übel auf. Es gibt “radikale Meerschweinchen Extremisten”. Das hab ich mir so ausgedacht, weil es wirklich passt. Menschen haben , seit sie denken können, auch eine Meinung. In der Politik gibt es die “goldene Mitte”. Dann die sozialer eingestellte linke Einstellung sowie die marktwirtschaftlich und traditioneller rechts eingestellte Gesinnung. Das sind Menschen, mit den man reden kann. Egal wer welche Meinung und welche Richtung vertritt. Man kann mit ihnen reden. Doch dann gibt es Linksextreme und Rechtsextreme. Die sind meistens so verbissen in ihrer Einstellung und Meinung, das jedes Wort entweder ungehört bleibt oder mit einer “Ohrfeige” beantwortet wird.

Solche Extremisten gibt es nicht nur in der Politik. Das gibt es auch unter Tierschützern und eben unter Meerschweinchen-Fans. Diese können eine ganze FB-Gruppe aufwühlen. Es ist sehr schwer gegen sie anzukommen, weil weicht man von ihrer Meinung ab, ist man direkt ein Tierquäler.

Es gibt verschiedene Ansichten darüber, wie man Meerschweinchen artgerecht halten kann. Manche setzen auf Natur pur. Also 100% Natur, auch die Medizin entstammt eher der Naturheilkunde. Eine andere Meinung ist die traditionelle Art der “artgerechten” Haltung. So war es immer, so komme ich gut klar, so geht es meinen Tieren gut. Punkt!!!

Die angesprochenen Ansichten wirken sich sehr radikal aus, wenn diese aufeinander treffen. Noch schlimmer wird es, wenn beide Gruppen von Extremisten auf unerfahrene Anfänger treffen. Die geben dem Anfänger selten eine Chance etwas zu verstehen. Nicht beibringen, sondern Ohrfeigen verteilen.

Eine Sache wird oft aus dem Auge verloren: Was ist nun wirklich eine artgerechte Haltung von Meerschweinchen? Meerschweinchen gehören zu den am schlechtesten erforschten Haustieren. Das ist Fakt. Damit kann es nur ein paar Grundregeln geben, die wirklich richtig sind. Alles andere wird abgeleitet in die Richtung, zu der man selber gerne neigt. Und man holt sich die Bestätigung, weil man natürlich Leute findet, welche die gleiche Meinung haben. Egal in welcher Richtung man extrem oder radikal eingestellt ist. Nur weil sich Leute gegenseitig bestätigen, muss es nicht immer stimmen. Es kann stimmen, aber das hat nichts damit zu tun, das ein paar Leute einfach ohne Fakten, der gleichen Meinung sind.

Ich gehöre zu keiner der “radikalen Meerschweinchen Extremisten”-Gruppe an. Dafür gibt es zuviele Informationen, die für die eine oder andere Seite sprechen. Auch Fakten können mal für die eine oder andere Seite sein.

Daher glaube ich, das ein gesunder Menschenverstand und ein goldener Mittelweg der beste Weg für meine Meerschweinchen ist. So bekommen meine Meerschweinchen soviel Platz, wie ich möglich machen kann, aber eben nur so, das auch andere Familienmitglieder unter meinem Hobby nicht leiden. Ich achte darauf das die Untergrenze von 0,5 qm pro Weibchen nicht unterschritten wird. Ich sehe aber auch das es vielleicht schön wäre, wenn jedes Tier mindestens 1 gm Platz hätte, aber die Gruppe mit 0,8 qm pro Tier ganz gut klar kommt. Und weil es gern mal mehr sein darf, gibt es inzwischen auch Auslauf dazu. Perfekt? Mittelweg? Nicht akzeptabel? Hängt davon ab, wie radikal die Einstellung ist und welche Einstellung man hat.

Genauso beim Futter. Ich verachte Pellets, vermeide Honig, Zucker usw. Trotzdem, wenn meine Tiere einmal im Monat als Leckerli etwas erhalten, wo auch ein kleiner Anteil an Getreide drin ist, dann wird es ihnen nicht schlechter gehen. Ich esse auch Hamburger, obwohl es ungesund ist, aber ein Hamburger auf vier Wochen, macht mich nicht krank. Das ist bei Meerschweinchen nicht anders. Die Dosis macht es. Perfekt?? Mittelweg?? Nicht akzeptabel? Ihr wisst schon was ich meine…

Genauso mit Grünfutter. Ja, ich würde gerne täglich Wiese geben. Soll ja das Beste sein, was es gibt als Frischfutter. Kann ich aber nicht. Also sorge ich für Alternativen und eine abwechlungsreiche Ernährung über Salate, Gemüse und Früchte. Es gibt Menschen, die machen einen Aufstand wegen Äpfel, obwohl auch ein Apfel je nach Sorte viele wichtige Bausteine hat und nicht nur Zucker enthält. Paprika wird heilig gesprochen, obwohl es voll mit gespritzten Chemikalien ist. Andere verteufeln alle Salate, obwohl es Sorten gibt, die kein Problem darstellen. Ich bin da nicht radikal auf einer Seite zu finden. Ich bleibe in der Mitte und gebe von allem ein wenig. Damit fahre ich gut. Meine Tiere sind bisher noch nie krank geworden (außer mal Schnupfen). Radikale Extremisten sehen es anders.

Eigentlich wird es mehr als Zeit, das Meerschweinchen intensiv erforscht werden. Und das wirklich echte Fakten entstehen. Das wird jedoch auf kurzer Sicht die “radikalen Meerschweinchen Extremisten” nicht überzeugen. Da geht es oft um das, was man glaubt, nicht immer was Fakt ist. Und dabei sind so manche Extremisten eigentlich ganz nette und umgängliche Menschen. Man sollte sich nur nicht auf das Thema einlassen, wo sie eben sehr extrem sind.

Das könnte Dich interessieren

2 Gedanken zu „Die radikalen Meerschweinchen Extremisten

  1. Ich kann deinen Beitrag gut nachvollziehen, auch wenn ich diese Situationen mehr aus dem Bereich der Kaninchen kenne (ich bin hier um mich im Bezug auf Meerschweinchen weiter zu bilden und kenne sie bis jetzt nur vom Gnadenhof).
    Allerdings finde ich, dass man die Situation auch mal aus der Sicht der “Radikalen” sehen muss.
    Ich bezeichne mich zwar nicht als Tierschützer, verbringe aber viel Zeit in meiner Freizeit mit Aufklärungsarbeit sowohl im Internet als auch im “echten Leben”.
    Wenn man auch nach der zwanzigsten Erklärung, warum Meerschweinchen und Kaninchen beispielsweise nicht alleine gehalten werden dürfen ein “aber es ist doch glücklich und ich darf kein zweites” zu hören bekommt platzt einem schon manchmal der Kragen.
    Und das, obwohl man doch einfach nur helfen will.
    Es ist ein Fakt, das Tierschutzarbeit eine sehr nervenaufreibende und meistens nicht schöne “Freizeitgestaltung” ist.
    So wird man mit tierquäerischen Vermehrungen, winzigen Käfigen und traumatisierten Einzeltieren konfrontiert und das jeden Tag.
    Man nimmt sich die Zeit um die Leute aufzuklären wo ihre Fehler lieben, die meisten hat man am Anfang ja leider selbst gemacht und so versteht man die Gedankengänge der Halter und kann deswegen besser auf sie eingehen.
    Doch nach dem hundertsten gestorbenen Meerschweinchen, der zehnten Kinderzimmervermehrung und einem Kaninchen dem die Ohren mit einer Bastelschere abgeschnitten wurden verliert man manchmal einfach die Nerven.
    Ich habe schon oft unhöflich auf Posts im Kaninchenforum oder allgemein im Internet reagiert, weil ich das Leid einfach nicht mehr sehen konnte.
    Und das, obwohl ich nur helfen will, den Stress der damit verbunden ist aber einfach nicht mehr tragen kann.

    Manchmal bin ich einer der “goldenen Mitte” und gehe verständnisvoll und dem Alter entsprechend auf Fragen von Menschen im realen Leben und auf Internetuser ein aber manchmal platzt einem der Kragen und dann werde ich zu einem dieser “radikalen und extremen Tierschützer”, der ein 13 Jähriges Mädchen anschreit weil es sein krankes Kaninchen aus der Zoohandlung mit einem Kaninchen einer Freundin zusammen setzen will, weil beide ja so schön sind und dabei nur niedliche Babys raus kommen können.
    Und das tut mir Leid, das tut mir unendlich leid aber ich bin auch nur ein Mensch und manchmal wird einem das alles viel zu viel und dann reagiert man menschlich, was leider oft bedeutet, wie ein Arschloch zu reagieren.

    Was ich mit meinem (viel zu lang gewordenen O.o) Kommentar ausdrücken wollte ist, das man Tierschützer, die Mindestmaße und täglichen Auslauf oder eine naturnahe Ernährung für Kleintiere fordern nicht über einen Kamm scheren soll.
    Wir versuchen alle unser bestes, damit es den Tieren, die wir so lieben gut geht und ab und zu wird das zu viel um es alleine tragen zu können.

    Ich leider auch oft unter den “Radikalen Tierschützern” weil ich selber schnell dazu gewürfelt werde und alles was ich sage oder was ich für meine Tiere tue “radikal” ist und ich alles und jeden angeblich missionieren will.
    Das will ich aber nicht, das worum es uns allen geht ist, Missstände aufzudecken und den Menschen und damit ihren Haustieren zu helfen, so, dass es beiden Seiten gut geht.

    So, ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht tot geschrieben, danke für diesen Text und allgemein den Blog.
    Ich bin sehr gerne hier und habe schon viel gelernt.
    Aber das musste jetzt einfach mal raus und ich hoffe, du nimmst es mir nicht krumm und verstehst, das ich niemanden angreifen wollte 🙂

    Liebe Grüße,
    Liesel

Schreibe einen Kommentar