Neues Mitglied: Doro, grausames Leben und guter Hoffnung

mama Punker ist von uns gegangen und die Farm braucht eine Nachfolge. Gerne in Gedenken an Punker. Gern auch eine wilde “Maus”. Aus “Zeit lassen”, wurde es dann doch ganz schnell. Ich habe ein Meerschweinchen entdeckt, was im Müll gefunden wurde (soweit sich die Dame erinnert). Sie wurde da abgegeben, wo auch Maja (ebenfalls grausamer Fund) abgegeben wurde. Sie wurde vom Tierarzt bestens versorgt. Leider gab es nicht genug Platz. Sie war eine Zeit mit einer anderen Dame zusammen. Doro ist zudem Schwanger. Ihr Alter wird auf 6-7 Monate geschätzt. Als ich sie entdeckte, erinnerte mich die Geschichte ein wenig an Punker. Auch Punker war zu früh schwanger.

Weil vor Ort sehr wenig Platz war, musste sie in einen sehr kleinen Stall. Besser da, als wenn sie nicht aufgenommen wäre. Ihre Partnerin war bereits weg. Die anderen Gehege hatten entweder Junge oder waren Böckchen. Darum musste Doro alleine bleiben. Alleine im engen Käfig und dann Kinder bekommen?

Ich hab angeboten, das ich sie nehme. Ich habe gezeigt wohin sie soll und das ich schon ein schwangeres Tier hatte (eben Punker). Die Erleichterung kam auch bei der Dame. Wir haben ein paar Vereinbarungen getroffen, womit ich Doro und mich absichere. Das, was ich im Kern verraten darf. Doro soll bleiben. Wenn sie die Schwangerschaft erfolgreich überstanden hat, wird sie ihr restliches Leben bei mir bleiben. Ihre Babys werden vermittelt. Vermittel ich diese nach Haltezeit (6 Wochen) nicht erfolgreich, darf ich die Babys zurückbringen. Aus Platzgründen kann ich nicht bis zu 5 Babys zusätzlich nehmen. Aber eine behütete Geburt und eine gute Kindheit mit vielen Erwachsenen (als Erzieher) ist machbar.

Im Fall der Fälle (mit sowas muß man rechnen), das es Doro nicht schafft, werde ich eines ihrer Babys behalten.

Sie wird geschätzt in 1-2 Wochen ihre Babys bekommen. Da kann man die Vergesellschaftung durchaus als etwas kritischer betrachten. Doch ich kenne meine Gruppe. Und was ich erwartet habe, trifft auch ein. Kein Zickenalarm. Meine Gruppe hat in den ersten Stunden die Doro sehr gut aufgenommen. Doro erforscht, während ich hier schreibe, den Stall. Natürlich springt sie nicht auf die Etagen. Aber am Boden ist genug Platz für sie.

Und meine extreme Erfahrung mit Punker und mit dem Hintergrund das ich heute deutlich schlauer bin, werde ich sie bestens versorgen. Interessant ist auch das sie scheinbar keinen nennenswerten Stress hat.

Es werden 4-5 Babys erwartet. Also die nächsten Wochen werden spannend. Und ich hoffe das ich mit meinen Kontakten, die Babys 100% in die besten Meeri-Wohngebiete bringen werde. Wenn auch Doro überlebt, wäre das alles ein großes Happy End nach einer schlimmen Zeit.

Übrigens hab ich sie Doro genannt, weil Doro Pesch die “Queen of Metal” (mehr zu Doro Pesch hier) ist. Eine großartige Künstlerin, die ich mal vor langer Zeit zufällig in einer Location getroffen habe und erlebte, das sie privat eine sehr freundliche Frau ist. Also eine starke und freundliche Persönlichkeit, das wünsche ich mir für Doro, mein Meerschweinchen.

Hier ein Video von 1993 mit Doro Pesch.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar