Tipp: So bekomme ich auch Meerschweinchen Babys – Und das hat Folgen!

Kaum ein Meerschweinchen Fan kann sich vor den Anblick von diesen kleinen kuscheligen Knäulen retten. Süß, Awwwww und niedlich sind die bevorzugten Begriffe, wenn es um eines geht. Meerschweinchen Babys. Und es gibt mehr als genug Fans, die gerne Meerschweinchen Babys hätten. Doch worauf kommt es eigentlich an? Wie bekommt man Babys? Hier geht es nicht um den Geschlechtsverkehr zwischen Bock und Weibchen. Hier geht es um den Menschen, der Babys haben will.

baby2Natürlich könnte man einfach einen unkastrierten Bock und ein Weibchen nehmen. Irgendwann paaren die sich und einige Wochen später sind die Babys da. Wer dies macht und zudem kein Züchter ist, handelt verantwortungslos. In fast allen Communitys werden sogenannte Vermehrer geächtet. Nicht ohne Grund. Wer gezielt Meerschweinchen zeugen will, sollte Ahnung haben. Sollte wissen was man tut. Und das fängt bei Alter und Beschaffenheit der Erzeuger an und geht weiter über Genetik usw.

Aber wie bekomme ich nun Babys? Die einfachste Idee wäre, man holt sich ein bereits schwangeres Meerschweinchen. So hab ich es gemacht. Ich hatte vor über 3 Jahren unwissentlich ein schwangeres Meerschweinchen gehabt. Unwissentlich, weil ich die Schwangerschaft als Anfänger in dem frühen Stadium nicht erkennen konnte. Das schwangere Schweinchen war bekanntlich Punker. Da ich da jedoch Anfänger war, war dies nicht unbedingt mit Freude versehen. Das Alter und das Gewicht war bei Punker weit weg von optimal. Ich hatte keine Ahnung im Umgang mit schwangeren Meerschweinchen. Und was mache ich nur, wenn die Geburt schief geht? Mit Doro habe ich gezielt ein schwangeres Meerschweinchen bekommen. Das Ziel war jedoch nicht, wieder Babys zu haben. Das war nur der angenehme Nebeneffekt. Doro sollte nicht alleine in einem 120×60 cm Käfig ihre Babys bekommen und da alleine ihre Kinder großziehen. Zumal Doro auch noch ein Fundstück aus dem Müll war. Darum hab ich Doro genommen. Die Babys sollen vermittelt werden und Doro sollte bei mir ein dauerhaftes Heim erhalten. So der Plan.

Und das ist auch die Idee, die für viele sinnvoll wäre. Schwangere Meerschweinchen zur Pflege übernehmen. Wenn es möglich ist, schwangere Meerschweinchen dauerhaft übernehmen. Natürlich ist da meist das Kind im Brunnen gefallen. Dinge wie Genetik, Alter und Gewicht der Mutter sind gerade bei Nottieren nicht berücksichtigt. Meist weiß man nicht was rauskommt. Sind das Inzest Meerschweinchen? Und das größte Problem ist, ob man selber genug Erfahrung und Ahnung davon hat, wenn die Geburt kompliziert wird. Verkraftet man tote Meerschweinchen? Kann man mit toten Babys umgehen?

Ihr merkt es schon. Es wird fürchterlich schwierig. Bei Punker hab ich die Geburt nicht erlebt. Ich lag da noch im Bett. Am Morgen kamen mir vier lebendige Babys und eine gut aufgelegte Mutter entgegen. Bei Doro hab ich die Geburt erlebt. Es kamen vier Babys. Ich hab die Natur machen lassen und erst später eingegriffen. Auch weil Doro in ein so schwierig abgelegenes Häuschen war, was ich zum einen nicht einsehen konnte und zum anderen nicht einfach so rausnehmen konnte. Stress vermeiden. Die Natur wird es richten. Genau diese Gelassenheit kam wie ein Boomrang zurück. So manche in der Community wollten mir sagen was ich zu tun habe. Einige machten mir zum Vorwurf, das ich angeblich nicht ausreichend gehandelt habe. Der Grund waren zwei tote Babys. Zwei Babys leben und haben es geschafft. Zwei weitere eben nicht. Nun kann man darüber steiten ob ich den Tod hätte verhindern können. Fakt war jedoch das die Babys so abgemagert und zerstört aussahen, so das es fraglich ist, ob ich hätte was ändern können. Der Anblick war schrecklich. Ich hab nachträglich auch mich selber in Frage gestellt und überlegt ob ich es hätte verhindern können.

baby2Doch letztlich kam Doro aus dem Müll. Wurde gerettet und kam erst zwei Wochen vor der Geburt, auf meine Farm. Mein Einfluss auf eine gute Schwangerschaft war begrenzt. Mein nicht sofortiger Eingriff in die Geburt kann falsch, aber auch richtig sein. Wir werden es nicht erfahren. Doch wenn Du selber Babys haben willst, wirst auch Du solche Konfrontationen haben. Zumindest mit dir selbst, wenn du mit Verantwortung handeln willst. Und davon ab. Was ist, wenn Babys Verkrüppelungen haben. Wenn die Lebensfähigkeit begrenzt ist? Die Natur hat eine einfache Antwort. Was nicht lebensfähig ist, muß sterben, wird gefressen usw. Die menschliche Medizin ist der Meinung das man alles tun muß, um ein Leben zu erhalten. Egal wie. Was wäre besser für das Baby? Was würdest Du tun? Und welche langfristigen Konsequenzen entstehen aus dieser einen Entscheidung? Baby Mörder? Tierquäler, weil Du ein verkrüppeltes Tier übermäßig am Leben halten willst? Was ist das Richtige für das Baby? Was sagt Dein Gewissen? Du hast nicht die Wahl zwischen Baby-Mörder und Tierquäler. Dein Gewissen könnte jedoch anders denken.

Doch die Geburt ist nicht das einzige Problem. Nach der Geburt sind die ersten Tage entscheidend. Wird ein Baby überleben, oder doch noch sterben. Herzschwäche, keine Milch von der Mama, andere körperliche Schwächen sind nicht selten. Ich hab Nagermilch vorrätig. Diese kann man bei manchen Zoohandlungen oder auch Online bestellen. Aber wie erkennt man ein Baby, das nicht genug Milch bekommt. Kann ja auch sein das die Mama nicht genug Milch gibt. Was ist mit entzündeten Nippeln? Nicht immer hat man den direkten Einblick darin, ob die Babys von der Mama trinken. Der Blick auf das Baby, was gut ernährt aussehen muss, ist ein Hinweis. Der Bauch, eine elastische Haut. Aber insbesondere das Gewicht verrät es. In den ersten 2 Tagen kann das Baby an Gewicht verlieren. Minimal, aber das ist normal. Zuviel ist wiederum kein gutes Zeichen. Doch wo liegt der Bereich zwischen Normal und Unnormal? Das hab ich bis heute nicht raus gefunden. Darum hab ich auch auf die Aktivität der Babys geachtet. Hätte eines der Babys geschwächelt, wäre ich sofort mit Babymilch da gewesen. Es lohnt sich, wenn man Kontakte zu erfahrenen Menschen hat, die selber mehrfach erfolgreich Meeri Babys zur Welt gebracht haben. Menschen, die auch wirklich wissen, was man im Notfall tun kann. Doch solche muß man erstmal finden. Gut reden können alle. Gutes Wissen haben weniger Leute.

liebhabenIst das alles überstanden, kommt ein weiteres Problem. Wenn man die Babys zur Welt bringt, gibt es auch noch Geschlechter. Böckchen, die schon nach drei Wochen weitere Babys zeugen könnten. Zuviele Böckchen für die eigene Gruppe sind zudem ein Problem. Kastrationen, die mit rund 60 Euro je Kastrationen, den Geldbeutel kräftig schrumpfen lassen. Und dann kommt auch noch was ganz anderes. In meinen Fall war eine Vermittlung aller Babys geplant. Es sollten ursprünglich 4-5 Babys werden. Es waren zwei. Optimal ist das es ein Weibchen und ein Böckchen ist. Gerade auch, weil ich bisher noch keinen Bock habe. Also 6 Weiber und ein Bock. Ein Paradies. Und dann diese kleinen süßen Babys. Oh ja, die will ich behalten. Vernünftig ist es nicht, weil der Stall deutlich vergrößert werden muß. Die Kastration kommt auch noch. Dann steht ja auch Weihnachten vor der Tür und mit zwei eigenen Menschenkindern…. Das geht alles ins Geld. Vernünftig ist, wenn die Babys, wie geplant, vermittelt werden. Am Ende gibt es eine sinnvolle Entscheidung, wodurch ein Baby bei uns bleiben kann. Das andere wird vermittelt. Alles ist bereits am laufen. Details erst, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Aber das Problem ist eben das Herz, was der Vernunft im Wege steht. Und daran sollte man schon vorher denken, bevor man die süßen Babys sieht. Das fällt schwer. Sehr schwer

Aber auch das sind Dinge, die man bedenken muß. Du willst Babys. Was passiert mit den Babys, wenn sie größer werden? Du solltest vorher einen Plan haben, nicht erst, wenn die Babys da sind. Ich hatte einen Plan und könnte ihn umsetzen (alle vermitteln). Ich hab dann innerhalb der drei Wochen der Babys den Plan geändert. Aber auch hier immer berücksichtigt das Meerschweinchen nicht klein bleiben. Sie brauchen viel Platz. Sie müssen (bei gemischten Gruppen) kastriert werden. Der monatliche Aufwand für den Unterhalt muss langfristig gesichert sein. Ein Meerschweinchen lebt 6 Jahre und einige werden noch deutlich älter. Und sie werden groß. Mit 0,5 qm Platz je Tier, wird es nicht sein. Man sollte mehr Platz je Tier rechnen. Mutter, Partnerin, 4 Babys. Das sind schon 6 Meerschweinchen und 4 qm kann da schon zu wenig sein. Rechne pro Meerschweinchen an finanziellen Aufwand locker 300 Euro im Jahr, wenn Du keine Wiese hast und Frischfutter 100% kaufen musst. 300 Euro pro Tier und Jahr, macht bei 4 Babys schon 1200 Euro. Der Betrag ist meine Rechnung. Man kann es sich billger und teurer rechnen. Es gibt viele Faktoren, die eine Rolle spielen und individuell ist. Je älter die Tiere werden, desto wahrscheinlicher werden Krankheiten und damit verbundene Tierarztkosten je Tier. Kann aber auch sein das ein Baby schon nach kürzester Zeit versorgt werden muss. Die Kosten muß man tragen können. Ein paar hunderte von Euro können schnell entstehen. Ein einfacher Check vom Tierarzt ist schon schnell mit 30 Euro versehen.Und da hat der Tierarzt nicht viel gemacht.

tedhochBevor Du Meerschweinchen bekommst, mußt Du die Verantwortung kennen. Bevor Du Meerschweinchen Babys bekommst, mußt Du die viel größere Verantwortung kennen. Und Du musst wissen, auf was Du alles achten musst. Nicht weil irgendwer den erhobenen Zeigefinger zeigt. Nicht weil irgendwer ein radikaler Meerschweinchen Extremist ist. Beides bin ich nicht. Ich bin verrückt nach Meerschweinchen und versuche mit gesundem Menschenverstand, die Verantwortung zu zeigen, die ich habe, weil ich Meerschweinchen und Meerschweinchen Babys habe. Und diese Verantwortung hat jeder….. Ob man sie wahrnehmen will, oder nicht.

Am Ende gibt es aber noch eine Sache, die völlig verloren gegangen ist: Ich genieße die verantwortungsvolle Zeit mit den Babys. Sie aufwachsen sehen ist voller Erfahrungen und vieler süßer Momente. Wer alles richtig macht, wird diese tolle Zeit nie vergessen. Ich bin Papa geworden……

Und mit diesem Song hab ich es letztlich auch geschafft, das meine Freundin einverstanden ist, das ein Baby bleibt und wir die Konsequenzen (Aufwand, Kosten, aber auch schöne Zeiten) tragen können. Wobei der Song nur ein Teil der Überredungskunst war. 😉 Im Ref vom Song heißt es “Ich liebe doch mein Meerschwein. Hier könnten gern noch mehr rein, das fänd ich wirklich sehr fein……”. Eine Protest-Bewegung. LOL

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar