Neu 2016 – Die Kolumne – Heute: “artgerechte Terroristen”

kolumneMeine persönliche Meinung und Gedanken schreibe ich öfters. Doch 2016 wird daraus eine kleine Kolumne. Und diesmal etwas, was mich in den letzten Jahren immer wieder gestört hat. Die treffenden Worte dazu hab ich nun gefunden.

In den Jahren, wo ich nun in der Meerschweinchen Szene bin, hab ich viele Menschen gesehen, gelesen und erlebt, die für artgerechte Haltung sind. Ich gehöre ja im Grunde auch dazu. Aber mir sind da besondere Gruppen aufgefallen und manche sind wirklich ausfallend und schießen über das Ziel hinaus.

Da gibt es die Gruppe der Passiven, die eher vormachen, wie es sein sollte und hoffen, das andere dadurch lernen. Sympatische Zeitgenossen. Die haben oft etwas von “Jetzt holen wir mal die Räucherstäbchen und denken nach.” Naturburschen, die irgendwo im Busch Klimaneutral und biologisch abbaubar leben. Sympatisch!

Dann gibt es die hilfsbereiten Menschen, die durch dezenten Rat, andere auf Kurs bringen. Das sind für mich die Wichtigsten. Rat geben, nicht belehren. Für jeden, der besser werden will, eine sehr angenehme Gruppe von Helfern. Wobei manche die Art haben, als wollten sie ihr Diskussionsdeckchen rausholen, gemeinsam über das Problem meditieren. Und die Erleuchtung beim Gegenüber suchen.

Dann gibt es die Extremisten, die öffentlich Forderungen stellen, die gut für Meerschweinchen sind, aber in der Realität nicht umsetzbar sind. Zumindest für die meisten Meeri-Halter. Die radikalen Meerschweinchen Extremisten schaden meist, auch wenn deren Ansätze und Ziele gut gemeint sind. Das ist so der klassische Oberlehrer mit Rohrstock und Strafen wie Eselsmütze. Wer in der Schule einen solchen Lehrer hatte, weiß was er nicht vermisst. Über radikale Meerschweinhen Extremsiten hab ich schon geschrieben. Da wusste ich nicht, das es noch schlimmer werden kann.

Im Vergleich zu der weiteren Gruppe, sind die Missionare der Kirche wirklich nette Menschen. Jehova und Scientologie wirken da wie freundliche Bäckereiverkäuferinnen. Und der islamische Staat ist im Vergleich ein harmloser Schützenverein. Die schlimmsten Fighter für “artgerechte Haltung”, sind die Mitglieder der artgerechten Terroristen. Diese Terroristen, die alles vernichten, was nicht in ihrem “artgerechten Glauben” passt, vernichten Menschen, schaden Meerschweinchen und machen alles kaputt, was man sich positiv unter artgerechter Haltung vorstellen kann. Der Grundsatz der Terroristen ist zwar richtig. Sie wollen glückliche Meerschweinchen. Doch mit Atombomben auf Fliegen losgehen, liefert einen unendlichen Flurschaden.

Es ist unglaublich. Natürlich haben die Fighter der artgerechten Terroristen auch einen Namen. Sie nennen sich Tierschützer. Alleine schon das ist gefährlich, weil sie damit alle Tierschützer fertig machen, die Tierschutz ernst aber realistisch betrachten. Die artgerechten Terroristen sind genau genommen eher die radikale Splittergruppe der Tierschützer. Das ist in etwa so wie mit dem Glauben. Der Islam als Glaubensgemeinschaft ist völlig in Ordnung. Doch der Islam kommt im Verruf, weil Regime und Terror-Gruppen alles unter dem Deckmantel Islam präsentieren. Und so ist es auch beim Tierschutz. Der Tierschutz und die Tierschützer sind gut und richtig. Aber die “artgerechten Terroristen” zerstören den guten Ruf und alles, was mit artgerecht und Tierschutz zu tun haben.

Aber was machen die Terroristen wirklich? Sie versuchen nicht nur ihren Glauben zu verbreiten. Der heilige Glaube an der artgerechten Haltung. Sie prügeln es überall rein. Und das besonders in Foren und auf Facebook. Da muß auf einem Foto nur ein Gitter zu sehen sein, schon wird auf den Besitzer verbal eingeschlagen. Wenn der Halter bockig, traurig oder sauer wird, ist dies kein Grund, da aufzuhören. Im Gegenteil, die Terror-Miliz haut noch mehr drauf. Und die wird man nicht mehr los.

Der Effekt ist einfach. Zum einen wird nicht gefragt, was es mit dem Gitter auf sich hat, so das Fehleinschätzungen nicht ungewöhnlich sind. Außerdem zieht sich das Opfer zurück und es gibt keine Chancen eine mögliche Verbesserung zu schaffen. Aber die Terror-Miliz macht unerschrocken weiter…..

Ich hab selber zwei dieser Sorte bei mir erlebt. Ich hab 4 qm für 5 Meerschweinchen. Inzwischen leben hier sechs. Damit es nun keine Missverständnisse gibt. Der Stall wird aktuell erweitert und ausgebaut.

Also 4 qm, wobei der Boden mit 170 x 110 cm reichlich Grundfläche bietet. Aber ich habe Etagen und angeblich springen Meerschweinchen nicht und sie mögen angeblich das Klettern nicht. Das sagt die Miliz. Ewige Diskussionen entstanden. Ich wurde schlecht gemacht. Runter gezogen und selbst wo ich die Gespräche beenden wollte, ging es immer weiter. Teilweise auch öffentlich. Mein Glück ist, das ich Standhaft sein kann, viele Menschen habe, die zu mir stehen und das meine Angreifer von den “artgerecht Terroristen” öffentliche Angsthasen sind, sobald ihre Anonymität aufgehoben ist.

Ich hatte noch Glück. Irgendwann war Ruhe. Die artgerechten Terroristen gehen aber noch weiter. Das konnte ich bei anderen erleben. Ein Gitter-Foto und abbrechen der Gespräche reichte, das bei der betreffenden Person Behörden auftraten, weil es eine Anzeige gegeben hat. Die Überprüfung der Person hat ergeben, das es keinen Grund zur Beanstandung gibt.

Doch das hält die Terroristen nicht auf. Sie deuten die Geschichte so: Abbrechen von Gesprächen, wo die Terroristen auch Drohungen ums leibliche Wohl aussprechen, wird gedeutet als Beratungsresistenz. Das Behörden keine Beanstandung finden, liegt angeblich an viel zu laschen Gesetzen im Rahmen des Tierschutzes.

Ich stimme in einer Sache zu. Die Gesetze für den Tierschutz sind zu locker. So sollte z.B. die dauerhafte Einzelhaltung von Meerschweinchen verboten sein. So wie es z.B. die Schweiz macht. Allerdings sind die Gesetze nicht so locker, das Tierquäler ungestraft davon kommen.

Genau das will uns die artgerechte Terrormiliz glauben machen. Lustiger wird es und dabei ist es kein Scherz. Ich hab es gesehen. Eine Frau von der artgerechten Terror-Gang postet artgerechte Fotos. Da war auch eine Couch für Meerschweinchen zu sehen. Quasi sowas, was wir auch für uns und unsere Kinder haben. Stoff, übliche Füllung usw. Eben eine Couch. Das Meerschweinchen kuschelte sich ganz doll in die Couch.

Aber entschuldige mal. Artgerechte Terroristen haben eine Couch für Meerschweinchen? Also heißt das nun das Meerschweinchen auch in der freien Natur eine Couch haben? Ist eine Couch ein natürlicher Gegenstand für ein Meerschweinchen? Sind Meerschweinchen auch auf IKEA fixiert? Ich sehe in Südamerika eine neue IKEA Filiale und Massen von frei lebenden Meerschweinchen stürmen den IKEA wegen Kuscheltunnel mit Gurken-Aufdruck.

Da war wohl diese Terror-Braut doch nicht ganz so artgerecht. Wenn man es wörtlich nimmt, dann muß man auch wörtlich handeln. Ich hab kurzerhand auf Facebook einen Kommentar hinterlassen: “Wenn zur artgerechten Haltung eine Couch gehört, dann braucht das Meerschweinchen auch einen Fernseher, eine Fernbedienung und jemand, der das Bier holt.” Ich bekam für den Kommentar viele Lacher und fast 200 Likes. Offensichtlich kannten viele diese Frau aus der Terror-Gruppe und verstanden, was ich meinte. Nach 24 Stunden wurde das Foto auf Facebook gelöscht.

Die artgerechte Terroristin mit eigenen Mitteln geschlagen. Nur das ich freundlich geblieben bin. Es spricht nichts gegen diese Couch. Doch wer alle runter macht, weil irgendwas nicht ins perfekte Bild passt, muß mit solchen Reaktion (wie die meine) rechnen.

Ich hasse artgerechte Haltung, weil artgerecht ist einfach nicht umsetzbar. Ein Meerschweinchen lebt in Gefangenschaft. Das ist so und wird nie artgerecht sein. Aber das Leben in Gefangenschaft kann man lebenswert machten. Lebenswert wohnen. Dazu braucht es eigentlich nicht viel. Man muß auf die Grundbedürfnisse der Meerschweinchen achten.

Und da gibt es ganz einfache Mittel.

Kauft keine scheiß Plastik-Schüssel als Stall aus dem Zoohandel. Du willst Dein Leben nicht im Dixi-Klo verbringen, dann kauf deinem Meerschweinchen auch nicht diesen Scheiß. Sondern lieber was anständiges aus z.B. Holz und mit viel Platz.

Achte darauf das Dein Meerschweinchen Freunde hat, andere Meerschweinchen als Freunde. Statt FastFood-Schrott wie Pellets, lieber täglich frisches Gemüse. Es muß kein Bio-Gemüse sein. Es sollte aber auch kein Abfall sein.

Vergiß Homöopathie und achte auf einen guten Tierarzt und jemand, der sich mit heilender Wirkung von Kräuter und Pflanzen auskennt.

Und so wie Du täglich aufs Klo gehst, so mußt Du auch regelmäßig für Sauberkeit bei den Meerschweinchen achten. Wenn die Meerschweinchen stinken, dann liegt es an Dir, nicht an den Meerschweinchen.

Das ist vereinfacht, aber letztlich ist es so. Lebenswert wohnen heißt nichts anderes wie das es Deinem Meerschweinchen körperlich und seelisch glücklich ist. Das kann jeder schaffen.

Und die artgerechten Terroristen sollte man besser komplett ignorieren und gut.

Das könnte Dich interessieren

Ein Gedanke zu „Neu 2016 – Die Kolumne – Heute: “artgerechte Terroristen”

  1. Also dazu fällt mir nur eins ein: Das war mal sowas von überfällig und musste mal gesagt werden. Danke für diesen Artikel. Hatte früher selbst schon mit solchen Spinnern zu tun.

Schreibe einen Kommentar