Horror mit Meerschweinchen

Um zu verstehen, was passiert ist, solltet ihr den Text ganz lesen, weil sonst könnte da was falsch verstanden werden. Für mich war es ein Horror und wenn ihr Euch vorstellt, das passiert Euch, versteht ihr es vielleicht. Aber fange ich mal am Anfang an. Ich habe den großen Stall gereinigt. Der komplette Stall bedeutet, das ich zwei blaue Säcke voll mit Streu hab, was entsorgt werden muss. Diese hab ich im Flur gestellt, direkt neben dem Wohnzimmer.

Danach sollten die Meerschweinchen ihren Auslauf bekommen. Ich hab das ebenerdige Tor am Stall geöffnet. Meine Meerschweinchen sind verwöhnt. Sie gehen erst raus, wenn ein Laken auf dem Fussboden liegt. Laminat wird akzeptiert, aber das Laken ist das Signal: “Wir dürfen”. Irgendwie war ich etwas durch den Wind. Magen/Darm und viel Stress gehabt. Jedenfalls hab ich keine Begrenzungen und Absperrunge errichtet. Passiert ja eh nix, wenn ich mal eben 5 Minuten in die Küche gehe und etwas frisches Futter vorbereite.

Also vom Wohnzimmer, über den Flur mit kalten Fliesen und dann in der Küche. Ich mache den Kühlschrank auf. Ich hab eine raschelnde Tüte angefasst und merke, ich kann nicht warten. Ich muß sofort auf die Toilette. Also direkt nebenan auf das Gäste-WC. Es ging nicht anders. Wie erwähnt, ich hab etwas Magen/Darm. Vermutlich was falsches gegessen.

Es dauert und dauert und ich denke nur: “Man, ich muß runter. Ich bin alleine zu Hause und mir ist nicht gut bei der Sache.” Bekommen meine Meerschweinchen Auslauf, dann wird der Bereich Meerschweinchen-Sicher gemacht. Sicher war diesmal nichts. Gut, meine Meerschweinchen gehen nicht raus, solange das Laken … Aber das sagte ich schon und habe mich geirrt.

Ich höre es quieken. Ich höre kleine Schritte. Durch einen Spalt der WC-Tür sehe ich Schweinchen. Erst Tornado. Sie schnuppert und sucht. Dann trottet Wickie, Maja und Doro hinterher. Ich höre den Müllbeutel mit Streu rascheln. Irgendwas passiert hier, was nicht richtig sein kann. Ich beeile mich. Ich muß sehen was passiert ist und meine Schweinchen müssen zurück.

Also aufstehen und aus dem WC mit Tempo raus. Auf der glatten Fließe rutsche ich aus. Urin von den Schweinchen. Der Boden ist glatt. Ich falle hin und knall mit dem Kopf gegen den Türrahmen. Ich schaue mich um und sehe kein einziges Schweinchen. Ich bin schon froh das Tiger nicht dabei war. Ich hab sie nicht an mir vorbei gehen sehen.

Also mit Magen/Darm, Verwirrung und Kopfschmerzen in die Küche. Da hab ich tatsächlich den Kühlschrank offen gelassen. Tornado und Wickie sitzen drin. Sie knabbern am Salat. Die Salat-Tüte geöffnet. Die Schublade am Kühlschrank ist kaputt, weshalb ich sie nicht verwende. Also war das ein leichter Zugang. Verdammt. Schweinchen frisch gekühlt im Kühlschrank. Erste Köttel waren auch dabei. Hygiene und Lebensmittel. Ohhh man ey…. Die beiden einfangen. Das wäre schön. Wickie macht es ohne Probleme und landete im Stall. Tornado? Die haut erstmal ab. Es dauerte gut 5 Minuten und jeder Winkel, der für mich schwer zugänglich war, hat Tornado genutzt. Doch da hab ich sie mit Gurke gelockt und erwischt.

Aber wo sind Curly und und Maja? Und irgendwie fehlt mir Doro. Tiger traut sich ja nicht aus dem Stall. Da muß ich mir keine Sorgen machen. Ich suche erstmal in der Küche und höre was. Doro liegt in der Kartoffelkiste. Wie auch immer sie da rein gekommen ist. Doch sie rausholen war kein Problem. Fehlen nur noch Maja und Curly.

Maja höre ich quieken. Der Schrank war nur ein Spalt offen, aber Maja kam durch und war im Schrank. Ein kleiner Spalt reichte. Sie kletterte in einen Kochtopf und kam nicht mehr raus. Gut, damit 4 Meerschweinchen gerettet. Mein Magen machte sich bemerkbar. Ich muß durchhalten.

Curly hab ich nicht gefunden. Sie war nicht in der Küche. Sie war nicht im Flur. Auf dem Gästeklo auch nicht. Auch die üblichen Orte im Wohnzimmer waren nicht besetzt. Curly war weg. Da raschelt was im Flur. Ich hebe die Mülltüte mit Streu hoch. Da ist viel Streu aus dem Beutel auf den Boden gefallen. Auch das richtig nasse Zeug, voller Urin. Und darunter war Curly. Sie war versteckt hinter der Tüte. Sie war erschrocken und bewegte sich kein Stück. Eingefangen und ab in den Stall.

Der Stall war übrigens dicht. Da kam keiner mehr raus. Ich hab den ganzen Dreck in der Wohnung beseitigt. Gut eine halbe Stunde später…. Kopfschmerzen. Magen/Darm ging es auch nicht besser. Ausruhen. Ich hab ein paar Äpfel vorbereitet und setze mich vor dem Stall. Meine Meerschweinchen und ich essen gemeinsam Apfel und entspannen uns nach dem Schock. Alles gut. Ob Apfel gut für meinen Magen ist? Das war mir egal. Apfel ist süß und für mich ein wenig Nervennahrung.

Nun noch eine Rauchen. Ja, ich bin Raucher, aber ich gehe dafür auf den Balkon. Ich hole meine Schuhe. Gut gefüttert, weil ist ja kalt im Winter. Und was sehe ich im Schuh? Tiger liegt im Schuh und pennt in einer Ruhe und Gemütlichkeit. Ist die Kleine doch abgehauen. Und vor lauter Anstrengung hat sie sich in meinem Schuh ausgeruht. Ich hole sie raus und setze sie an ihren Lieblingsplatz in den Stall.

Ich ziehe mir meine Schuhe an und die waren von innen feucht. Meeri-Pipi in meinem Schuh…. Na danke.

Da wurde ich auch wach. Erst an diesem Punkt, als ich merkte, ich liege im Bett, wurde mir klar. Ja ich hab nur geträumt. Alles nur ein Traum? Das war so extrem realistisch für mich. Ich konnte es nicht glauben. Doch die Geschichte war so toll. Ich hab sofort mein Handy genommen und mühsam alle wesentlichen Eindrücke aufgeschrieben. Das wollte ich unbedingt erzählen.

Meiner Freundin hab ich das noch nicht erzählt. Die hält mich doch für Verrückt. 😉

Euer Farmer


Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar