Meerschweinchen fressen besser als wir! Warum?

Oh nein. Zucker, Weizen? Das darf mein Meerschweinchen nicht. Gesagt, getan. Dann am Abend auf die Couch. Fernsehen an und Du futterst eine Tüte Chips oder eine Tafel Schokolade. So lange, bis auch das letzte Stückchen weg ist. Schokolade? Chips? Das macht dick. Warum achtest Du da auf Deine Meerschweinchen und nicht auf Dich? Irgendwie ist es es immer wieder so. Und manchmal fragt man sich, warum bestimmte Leckerli, die in geringen Mengen in Ordnung sind, manche einfach gar nicht geben.

Meerschweinchen müssen natürlich gesund ernährt werden. Zum einen wollen wir, das unsere Meerschweinchen gesund bleiben, weil wir sie lieben. Wir wollen nicht die Schuld daran haben, wenn ein Meerschweinchen durch falsche Ernährung krank wird. Und letztlich kostete auch der Tierarzt viel Geld. Im schlimmsten Fall stirbt ein Tier, wegen falscher Ernährung. Das will ja keiner. Alles Dinge, die ich als Meerschweinchen-Halter verstehe.

Manchmal nimmt dies auch absurde Züge an. Nachdem ich vor einigen Tagen von Möhren gesprochen habe, kamen Kritiker, die meinten, das Möhren fett machen und das die am besten nie gefüttert werden. Gibt es ja auch nicht täglich, weil ich das ja weiß. Gut das ich nicht erwähnte, das ich meinen Meerschweinchen auch Banane gönne. Süße Bananen, die soviel Fruchtzucker enthalten, wie kein anderes Obst. Ich würde geköpft werden, wenn ich erwähne, ich sitze am Stall und esse gemeinsam mit meinen Schweinchen eine Banane.

Wir gönnen uns auch Sauereien und unsere Glückshormone gehen nach oben. Süße Sachen machen glücklich. Warum nicht auch unsere Meerschweinchen? Gut, sie sind empfindlicher, doch es kommt auf die Menge an. Ich käme nicht auf die Idee, sowas täglich zu machen. Doch besondere Momente, seltene Momente. Warum nicht? Es geht um eine einzelne Banane (für 6 Meerschweinchen und mich zusammen), nicht um Zucker/Honig/Weizen-Kräcker.

Auf der anderen Seite sehe ich Menschen, die Gesundheits-Prediger für ihre Tiere sind. Dann steht im Profil auf Facebook, das diese sich selber mit Junkfood vollstopfen. Das kann ich auch. Mache ich auch schonmal gern. Doch wir ernähren uns noch viel schlechter. Wir essen Produkte, wo offensichtliche Krankmacher oder versteckte Krankmacher drin sind. Wir essen Dinge täglich, die wir eigentlich eher selten essen sollten. Wir stopfen oft mehr in den Bauch, als wir Hunger haben, weil es so lecker ist. Kurz, wir geben auf uns weniger acht.

Stellt sich die Frage, warum wir mit uns selber schlechter umgehen, als mit Schweinchen? Der innere Schweinehund? Anderen was vorschreiben ist leichter, als sich selber daran zu halten? Dürfte wohl ein wesentlicher Grund sein. Zumal, wir werden inzwischen so extrem über unser Essen aufgeklärt. Wir wissen was falsch ist und machen es ja trotzdem.

Gut, da gibt es Trends wie Vegan oder Vegetarier. Doch diese Einstellung bedeutet nicht zwangsläufig, das es gesünder ist. Es gibt inzwischen überall Bio. Wir kaufen es, aber es heißt nicht, das es gesünder ist. Es sind eher die ethischen und moralischen Gründe, weshalb sowas gekauft wird. Hingegen glauben viele das Gluten oder Laktose ungesund sind und viele Menschen kaufen Laktosefrei oder Glutenfrei, obwohl diese nicht von der Intoleranz oder Unverträglichkeit betroffen sind.

Vielleicht ist der Verhältnis zwischen uns und unseren Meerschweinchen in Ordnung. Doch bei vielen scheint das Verhältnis zu sich selbst und das Verhältnis zu Lebensmitteln eher gestört. Es ist auch nicht einfach. Nimmt man alle Warnungen der letzten Jahre ernst. Geht man allen vermeintlich glaubwürdigen Empfehlungen, richtigen Informationen, Werbung und Studien nach, weiß man nicht mehr, was man kaufen darf. Während viele ziemlich genau wissen, was man den Meerschweinchen zum fressen geben darf. Wissen viele nicht mehr, was für einen selber gut ist.

Vielleicht ist es einfacher, als viele denken. Massvoll statt Massen. Statt Fertiggericht, selber kochen, gerade bei einfachen Gerichten wie Spagetti Bolognese wäre es sinnvoll. Und ausgewogen. Wer Salat isst, kann sich auch Chips gönnen. Und so wäre unsere Ernährung eigentlich so einfach, wie bei Meerschweinchen. Da machen wir es ja schon. Ausgewogen, Leckerli gelegentlich und manchmal die Regel brechen für die Glückshormone.

Einfache Regeln. Im Informationszeitalter ist es nicht einfach. Schwerer ist, der Versuchung widerstehe zu könne. Da wünscht man sich, man wäre ein Meerschweinchen. Da gibt es liebevolle und verantwortungsvolle Wesen, die dem Meerschweinchen bei der Ernährung helfen.

Das könnte Dich interessieren

Ein Gedanke zu „Meerschweinchen fressen besser als wir! Warum?

  1. Danke. Einfach danke für diesen auf den Punkt getroffenen Artikel. Ich freue mich darauf, mehr aus deiner Feder zu lesen.

Schreibe einen Kommentar