Ich will Babys, aber dann lieber….

In rund 7 Tagen wird Tiger ein Jahr alt sein. Babys, ein Erlebnis und eine Erfahrung. Ja, ich könnte einmal im Jahr Meerschweinchen-Babys bekommen. Sie sind süßer, aktiver und tollpatschiger als alles andere. Und Meerschweinchen selber sind schon süß. Viele, die vor einem Jahr Ted & Tiger begleitet haben, haben fast täglich Zuckerschocks bekommen. Mit Fotos und Videos hab ich Euch reichlich versorgt und konnte viel erzählen. Und es verlockt. Das ist allerdings nur eine Seite.

Die andere Seite ist wesentlich nüchterner und sachlicher. Babys bekommen ist mit Gefahren versehen. Es fängt schon mit der Genetik an. Wer alleine das berücksichtigt, wird schon kräftig ins schleudern kommen. Dabei geht es, grob erklärt, welche Schweinchen man paaren darf. Dann muß das Umfeld stimmen. Die Hausapotheke muß mindestens noch aufgerüstet werden. Nagermilch, kleine Spritzen. Eben für Notfälle. Und wer Babys bekommt, muß Platz haben. Die Schweinchen sollen ja nicht nur 5 Wochen niedlich im Stall leben, sie sollten möglichst für immer bleiben können.

Dann muß man noch wissen wie und ob man bei der Geburt eingreifen darf, wenn es schwierig wird. Aber auch die Schwangerschaft will mit ständigen Kontrollen begleitet werden, ohne das die Schwangere zuviel Stress hat. Die werdende Mama muß an Gewicht zulegen. Die Babys im Bauch müssen sich irgendwann spürbar bewegen. Kann ja auch eines im Bauch sterben und Mama sowie Geschwister in Gefahr bringen.

baby2Und dann muß man eines abkönnen, was ich selber bei Ted & Tiger erleben mußte. Tote Babys. Dürr, starr und sehr unangenehm. Im Titelbild zum Artikel ist Ted zu sehen. Auch er hätte es nicht geschafft, wäre Maja nicht gewesen. Sie hat schnell und sicher reagiert, besser als ich. Sie hat Ted die erste Versorgung gegeben, die seine Mama nicht geben konnte. Und ich hatte zwei tote Babys. Mir wurde damals in der Community der Vorwurf gemacht, ich hätte besser eingreifen sollen. Doch die Mama hat sich und ihre Babys so abgeschirmt, das ich das Ergebnis erst später gesehen hab. Hinzu kam ja das Doro (also die werdende Mama) eh schon eine kritische Schwangerschaft hatte. Fans der Farm erinnern sich. “Doro aus dem Müll”, die dann im 100 x 50 Stall ganz alleine die Babys bekommen sollte. Sie wurde von mir aufgenommen. Zwei Wochen vor der Geburt. Am Ende blieben Ted & Tiger. Dafür zwei starke Babys, die mit Hilfe meiner anderen Schweinchen, gut erzogen wurden. Doro hatte zwei Wochen Hilfe von Maja (ja, auch ein Schweinchen). Und Tiger hatte sofort mit Tornado (Boss im Stall) einen Freund (so manche süße Macke hat sie von Tornado gelernt und wurde so zu einem aktiven Tier mit Hang zur Kamera)

Aber wenn man süße Babys haben will, dann muß man auch auf Böcke achten, wie bei Ted. Nach gut 3 Wochen wird besprungen, was irgendwie geht. Sehr tollpatschig und manchmal an falschen Stellen. Doch schon da können Schwangerschaften entstehen. Die Kastration. Rechtzeitig umsetzen, es kostet Geld. Und vertragen sich evtl mehrere Böcke in einem Stall mit Weibern? Ist der Platz dafür gegeben? In meinem Fall nicht. Ursprünglich war auch geplant, das Doro ein sicheres und gutes Umfeld bekommt. Für ihre Schwangerschaft, für ihre Geburt und für die Babys. Darum hab ich sie genommen. Klar war, das die Babys abgegeben werden müssen. Tja, von Tiger konnte ich mich nicht trennen (Weibchen). Von Ted musste ich, was sehr schwer gefallen ist. Ted lebt in einem anderen Rudel. Letzte Info ist. Ihm geht es sehr gut und ist inzwischen Chef vom Rudel.

suess01Nimmt man also alles zusammen, würde ich niemanden empfehlen, seine Meerschweinchen zu vermehren. Es fällt schwer und ja, ich hätte auch gern wieder Babys. Doch in solchen Momenten muß die Vernunft siegen. Züchter wissen in der Regel was sie tun. Sie sind vorbereitet und erleben mehrfach im Jahr Geburten. Einfach aus Spaß an Babys, eine Schwangerschaft “erzeugen”? Das ist schlicht Falsch.

Wer den Fehler gemacht hat und Meerschweinchen aus dem Zoohandel holt, welches Schwanger ist, muß aber nicht sofort in Panik verfallen. Mein erstes Meerschweinchen Punker war vom Zoohandel (ja, heute weiß ich es besser). Und es war schwanger. Und ich hatte nicht mal viel Ahnung von einer normalen Haltung von Meerschweinchen. Nur gerade das, was an Grundwissen nötig ist. Wie also mit der Schwangerschaft umgehen? Jedenfall viele Informationen sammeln. Wenigstens einmal beim Tierarzt die Schwangerschaft prüfen und ob Komplikationen erkennbar sind. Vielleicht kann sogar der Geburtstermin in etwa eingeschätzt werden. Und wenn man schon da ist, dort auch die wesentlichen Tipps holen. Zeigen lassen, wie man ein schwangeres Tier anfassen darf. Wie prüfe ich, ob im Bauch alle leben? Wie muß das Gewicht der Mutter sein? Was ist bei der Ernährung zu beachten? (z.B. wehenfördernde Lebensmittel wie Petersilie meiden) Was muß nun in die Notapotheke zusätzlich sein? (z.B. Spritzen und Nagermilch) Und welche Handgriffe mußt Du übernehmen, wenn die Mutter das bei der Geburt nicht macht? (Atemwege frei machen, als Beispiel)

Und dann entscheiden: Babys kommen. Baue ich genug Platz, damit alle bleiben können (so war es bei mir der Fall) oder die Babys 6 Wochen nach der Geburt abgeben?

Merkst Du was? Meerschweinchen Babys bekommen ist nicht nur süß und sollte auch nicht gezielt fokussiert werden. Aber wenn alles berücksichtigt wurde und alles gut gelaufen ist, sind die Babys das schönste Erlebnis der Welt.

Das könnte Dich interessieren

Schreibe einen Kommentar